Elternbeirat

1. Elternvertreter/innen sind ehrenamtlich tätig.

2. Sie sind an Weisungen und Aufträge nicht gebunden.

3. Sie arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen.

Jede Klasse wählt alle 2 Jahre für die Dauer von 2 Jahren eine Elternvertretung, die aus bis zu 3 Personen bestehen soll. Der sogenannte Klassenelternbeirat besteht aus dem/der 1. Elternvertreter/In, der/ dem 2. Elternvertreter/in und evtl. einem 3. Elternvertreter/in.

Der Klassenelternbeirat entsendet aus seiner Mitte eine/n Delegierte/n und eine/n Vertreter/in in den Schulelternbeirat. (SEB)

 

Elternbeiräte unterzeichnen zu Beginn ihrer Tätigkeit eine Verschwiegenheitserklärung. (s.u.)

Schulgesetz § 70

Elternvertretungen

(1) Elternvertretungen sind Klassenelternbeirat, Schulelternbeirat, Kreiselternbeirat und Landeselternbeirat.

(2) Durch die Elternvertretungen werden die Eltern der Schülerinnen und Schüler gemeinsam an der Förderung der Persönlichkeitsbildung und dem Unterricht beteiligt. An Landeskrankenhäusern und Justizvollzugsanstalten werden Elternvertretungen nicht gebildet.

(3) Aufgabe der Elternvertretungen ist es, im Rahmen ihres Wirkungskreises
1. das Vertrauen zwischen Schule und Elternhaus zu festigen und zu vertiefen,


2. das Interesse und die Verantwortung der Eltern für die Aufgaben der Erziehung zu wahren und zu pflegen,

3. der Elternschaft Gelegenheit zur Information und Aussprache zu geben,

4. Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern zur Verbesserung der Schulverhältnisse zu beraten und den zuständigen Stellen in Schule und Schul
verwaltung zu unterbreiten und

5. das Verständnis der Öffentlichkeit für die Förderung der Persönlichkeitsbildung und den Unterricht in der Schule zu stärken.

Die Leitung der Schule mit allen wesentlichen Entscheidungen obliegt allein der Schulleitung und die von ihr beauftragten Personen und fällt nicht in unseren Aufgabenbereich!


Verschwiegenheitsverpflichtung für Elternvertretungen

Ich verpflichte Sie hiermit zur Verschwiegenheit gem. § 76 Abs. 1 SchulG i. V. m. § 95 und § 96 LVwG.


§ 76 Ehrenamtliche Tätigkeit

Die Tätigkeit in den Elternbeiräten ist ehrenamtlich. Die §§ 95 und 96 des Landesverwaltungsgesetzes gelten entsprechend.

§ 95 Ausübung ehrenamtlicher Tätigkeit
(1) Ehrenamtlich Tätige haben ihre Tätigkeit gewissenhaft und unparteiisch auszuüben.
(2) Bei Übernahme der Aufgaben ist sie oder er zur gewissenhaften und unparteiischen Tätigkeit und zur Verschwiegenheit zu verpflichten. Die Verpflichtung ist aktenkundig zu machen.

§ 96 Verschwiegenheitspflicht
(1) Die oder der ehrenamtlich Tätige hat, auch nach Beendigung der ehrenamtlichen Tätigkeit, über die ihr oder ihm bei dieser Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren. Dies gilt nicht für Mitteilungen im dienstlichen Verkehr oder über Tatsachen, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung bedürfen.

 

(2) Die oder der ehrenamtlich Tätige darf ohne Genehmigung der zuständigen Behörde über Angelegenheiten, über die sie oder er Verschwiegenheit zu bewahren hat, weder vor Gericht noch außergerichtlich aussagen oder Erklärungen abgeben.

(3) Die Genehmigung, als Zeugin oder Zeuge auszusagen, darf nur versagt werden, wenn die Aussage dem Wohl des Bundes oder eines deutschen Landes Nachteile bereiten oder die Erfüllung öffentlicher Aufgaben ernstlich gefährdet oder erheblich erschweren würde.

(4) Ist die oder der ehrenamtlich Tätige Beteiligte oder Beteiligter in einem gerichtlichen Verfahren oder soll ihr oder ihm sein Vorbringen der Wahrnehmung berechtigter Interessen dienen, so darf die Genehmigung auch dann,
wenn die Voraussetzungen des Absatzes 3 erfüllt sind, nur versagt werden, wenn öffentliche Interessen dies unabweisbar erfordern. Wird sie versagt, so ist der oder dem ehrenamtlich Tätigen der Schutz zu gewähren, den die öffentlichen Interessen zulassen.

(5) Die Genehmigung nach den Absätzen 2 bis 4 erteilt die fachlich zuständige Aufsichtsbehörde der Stelle, die die ehrenamtlich Tätige oder den ehrenamtlich Tätigen berufen hat.
Ferner weise ich Sie darauf hin, dass Sie die Adressdaten der Eltern und der Lehrkräfte Ihrer Klasse nicht selbst erheben dürfen (§ 2 Abs. 5 DSVO Schule). Diese Informationen werden Ihnen auf Wunsch von der Schulleitung zur Verfügung gestellt, sofern die Betroffenen in diese Datenübermittlung eingewilligt haben. Eine Weitergabe dieser Daten zwischen den Elternvertretungen ist unzulässig (§ 2 Abs. 5 Satz 2 DSVO Schule).


Auf meine Verpflichtung zur Verschwiegenheit gemäß §§ 95 und 96 Landesverwaltungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 02. Juni 1992 (GVOBl. Schl.-H. S. 243) und die Regelungen des § 2 Abs. 5 DSVO Schule bin ich hingewiesen worden.

Die 1.Elternverteter /innen dürfen an folgenden Konferenzen teilnehmen und sich vom 2. oder 3. Elternvertreter (ohne Stimmrecht) begleiten lassen.

1. Klassenkonferenz mit Stimmrecht
2. Zeugniskonferenz ohne Stimmrecht, beratend

Fachkonferenzen

Alle Eltern dürfen sich als Delegierte in die Fachkonferenzen wählen lassen.
Jeweils 2 Eltern pro Fachkonferenz nehmen ohne Stimmrecht, also beratend teil.

Schulkonferenz

Alle Eltern dürfen sich als Delegierte in die Schulkonferenz wählen lassen.
Insgesamt 10 Personen aus möglichst allen Klassenstufen werden für 2 Jahre gewählt.

Schulelternbeirat


Besteht aus jeweils einer/m Delegierten und Vertreter/in aus jeder Klasse.
Wir treffen uns mind. 1 x pro Halbjahr.

 

Aufgaben:
1. Informationsaustausch

2. Diskussionen zu den verschiedensten Schulthemen
3. Anträge an die Schulkonferenz erarbeiten
4. Arbeitsgemeinschaften bilden
5. Unterstützung des Schulauftrages zum Wohle unserer Kinder

Zu Beginn eines jeden Schuljahres führt der Vorstand einen Infoabend für die neugewählten Elternvertreter/innen durch. Wer sein Wissen auffrischen möchte, ist herzlich willkommen.

Der Vorstand unterstützt Sie gern bei allen Fragen und Belangen rund um ihr Amt.

Wir wünschen viel Spaß und Freude als Elternvertreter,


gez. Cordula Ziske
-1. Vorsitzende SEB-

Der Schulelternbeirat der Grund- und Gemeinschaftsschule


Kontakt:
Cordula Ziske
Poststraße 6
23623 Ahrensbök

Fon: (045 25) 13 18
Fax: (045 25) 18 06

Gordula Ziske

 

 

 

 

Karte

Arnesboken-Schule 
Grund- und Gemeinschaftsschule mit Förderzentrum

Gartenweg 8a · 23623 Ahrensbök

 

Telefon

Tel 04525 64267 - 0
Fax 04525 64267 - 30

 

Logo Arnesboken Schule

 

© 2015 Arnesboken-Schule / Impressum / Sitemap

Design / Programmierung / cms:  www.froh-werbung.de

CMS WebDesk r - opener

CMS WebDesk r (c) Trawenski IT-Dienstleistungen